Impressum | Datenschutz | AGB
24.06.2014

SCHMOLZ+BICKENBACH GUSS GmbH kann Sanierung in Eigenverwaltung vorantreiben

Die Geschäftsführung der SCHMOLZ+BICKENBACH Guss GmbH hat heute beim Amtsgericht Krefeld die Einleitung eines Schutzschirmverfahrens beantragt. Diesem, wie auch weiteren verbundenen Anträgen – ist stattgegeben worden.

Schutzschirmverfahren als erster Schritt zu einer erfolgreichen Sanierung

Beim Schutzschirmverfahren handelt es sich um ein im März 2012 neu geschaffenes Sanierungsverfahren. Dieses Verfahren ermöglicht es dem betroffenen Unternehmen, ein Sanierungs- und Zukunftskonzept in Eigenverwaltung zu entwickeln. Während des Schutzschirmverfahrens kann der Betrieb normal fortgeführt werden, wobei das Unternehmen vor Zwangsvollstreckungsmaßnahmen geschützt ist. Das Schutzschirmverfahren dauert in der Regel drei Monate, innerhalb derer wird die SCHMOLZ+BICKENBACH Guss GmbH einen Sanierungsplan erstellen, welcher im Anschluss an das Schutzschirmverfahren umgesetzt werden wird.

Eigenverwaltung / Keine Regelinsolvenz / Kein Insolvenzverwalter

Das Schutzschirmverfahren ist kein Regel-Insolvenzverfahren. Verfahrensvoraussetzung ist die unbedingte Zahlungsfähigkeit, dies ist nachgewiesen worden. Es wird kein Insolvenzverwalter bestellt, die Geschäftsführung führt das Unternehmen weiterhin.

Nach eingehender Prüfung aller die Leistungsfähigkeit der Gesellschaft beeinflussenden endogenen und exogenen Faktoren – insbesondere die Entwicklung des Marktes und dessen weitere Prognose - durch die Geschäftsführung, ist diese zur Überzeugung gekommen, dass das Schutzschirmverfahren für die SCHMOLZ+BICKENBACH Guss GmbH die beste Möglichkeit ist, um die bereits eingeleitete Sanierung im Interesse von Lieferanten, Kunden, Mitarbeitern und Gläubigern erfolgreich durchzuführen und auf diesem Wege den nachhaltigen und langfristigen Fortbestand des Unternehmens zu sichern. Der Schritt in das Schutzschirmverfahren war notwendig geworden, um der SCHMOLZ+BICKENBACH Guss GmbH den erforderlichen Handlungsspielraum zu verschaffen um notwendige Sanierungs- und Restrukturierungsmaßnahmen rechtssicher umsetzen zu können.

Geschäftsbetrieb läuft weiter wie gewohnt

Der Geschäftsbetrieb der SCHMOLZ+BICKENBACH Guss GmbH wird während des Schutzschirmverfahrens regulär fortgesetzt. Da das Unternehmen über ausreichend Liquidität verfügt, können wir sowohl uneingeschränkt unseren Lieferverpflichtungen gegenüber unseren Kunden nachkommen, als auch unsere Lieferanten bezahlen.

Als vorläufigen Sachwalter für die SCHMOLZ+BICKENBACH Guss GmbH hat das Amtsgericht Krefeld Herrn Rechtsanwalt Dr. Frank Kebekus von der Kanzlei Kebekus & Zimmermann bestellt. Dieser überwacht im Interesse der Gläubiger das Schutzschirmverfahren und die Erstellung des Sanierungsplans.

Die Geschäftsführung ist davon überzeugt, dass das Schutzschirmverfahren der beste rechtliche Rahmen zur Durchsetzung der Reorganisation und Neuausrichtung des Unternehmens ist.